Header Bild
 

Geschichte des Heimatvereins

 

1885:

Am 24. September 1885 wurde in Höchstadt der „Verschönerungsverein Höchstadt“ gegründet.
Zweck des Vereins war es auf die Bewohner Höchstadts einzuwirken, ihr Städtchen schöner zu gestalten, Anlagen zu pflegen und Häuser instand zu halten.

Die Vorstandschaft zur Gründung des Vereins waren:

  1. Vorstand: Rußwurm, Bezirksgeometer
  2. Vorstand: Lindner, Rektor

1927:

Ab 6. April 1927 wurde der Verein in „Heimat- und Verschönerungsverein Höchstadt“ umbenannt. Unter dem 1. Vorstand Regierungsrat Ferdinand Braun und seinem Stellvertreter Bürgermeister Georg Willert.

 

1952:

Nach der Wiedergründung in den 50er Jahren leitete Rektor Anton Wölker mehrere Jahrzehnte lang den Heimat- und Verschönerungsverein. Anton Wölker, Rektor der Höchstadter Volksschule, führte den Verein in aller Stille weiter und kümmerte sich um das damals im Stadtturm untergebrachte Heimatmuseum.

1973:

Erste Aktivitäten des heutigen Fachbereichs Flurdenkmäler

1982:

Erst 1982 wurde der Verein von Karl Heinz Feuerlein, Georg Römer, Herbert Römer, Rudi Gunzl und Günter Weinkauf mit Unterstützung des damaligen 2.Bürgermeisters Alois Schell wiederbelebt und reaktiviert.

Alois Schell wurde 1.Vorsitzender des Heimat- und Verschönerungsvereins und hatte als Vorstandsmitglieder neben sich Wolfgang Epple (Gymnasiallehrer), Hermann Bauer (Forstamtsdirektor), Werner Baier (Zeitungsredakteur) und Georg Römer (Krankenpfleger).

1984:

Gründung des Fachbereichs Archäologie & Denkmäler

2003:

Eröffnung des Heimatmuseums am neuen Standort „Storchenrathaus“

2012:

Seit Sommer 2012 gehören die Tischharfengruppe und der Autorenkreis mit zum Heimatverein.

Heute:

Der Heimatverein verfügt derzeit über Räumlichkeiten in dem ehemaligen Schell-Bauernhof, in welchem das Archiv und die heimatkundliche Bibliothek untergebracht sind. Zudem kann der Heimatverein auf einen eigens hergerichteten Raum im „Hirschen“ am Markplatz zurückgreifen, der für sehr interessante Vorträge und Präsentationen  regelmäßig genutzt wird.

Zukünftig:

Sein neues Zuhause wird der Heimatverein nach abgeschlossener Renovierung des Förtsch/Von-der-Saale-Anwesens in der Hauptstraße beziehen und seine verschiedenen Standorte unter einem Dach zusammenführen.

 

 

 
 
 
Heimatverein Höchstadt a.d. Aisch